Psychotherapie

Pädagogische Beratung - Hypnotherapie- Seminare

In unserer täglichen Arbeitswelt, im harten Alltag, auch in der Partnerbeziehung, in der Familie, ja sogar in der Freizeit vergessen wir immer häufiger, dass wir fühlende, lebendige Menschen sind.

Was ist Psychotherapie?

Das Ziel einer Psychotherapie ist es seelisches Leid zu lindern oder zu heilen, in Lebenskrisen zu helfen, veränderte Verhaltensweisen und Einstellungen zu hinterfragen und die persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern.
Psychotherapie ist – unabhängig von einer allenfalls notwendig ärztlichen Behandlung – bei folgenden Problemen sinnvoll:

Ängste die ihre Lebensqualität einschränken
Depressionen
Süchte – wie zum Beispiel Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten, Essen, Spielen, Drogen usw.
Nur zu oft zählen Gewinn, Karriere und materieller Wohlstand als messbare Kriterien für ein “gutes Leben”.

Aber wo bleiben wir selber, wo bleibt unsere innere Ausgeglichenheit und Gesundheit. Unsere Gefühlswelt und die Signale des Körpers nehmen wir nicht wahr.

Diese Dinge sind oft verschüttet, bis der Körper sich meldet und um Hilfe schreit.

Eine psychotherapeutische Behandlung ist dann hilfreich, wenn sie seelische Leidenszustände und Probleme allein oder mit der Hilfe von Freunden nicht mehr bewältigen können.



Psychosomatische Erkrankungen, also Krankheiten, die mit ungelösten und belastenden psychischen Problemen zusammenhängen. Das können z. B. Migräne, Magersucht, Ess- Brechsucht, Asthma bronchiale, Bluthochdruck und Allergien sein.

Funktionelle Störungen, das sind häufig wiederkehrende körperliche Beschwerden, die keine organischen Ursachen haben (Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, sexuelle Probleme, Herzbeschwerden...) 

Belastende Lebenssituationen und Lebenskrisen, wie z.B. schweren oder chronischen Erkrankungen, bei einer Behinderung, beim Verlust von Partnern, Kindern oder Eltern, oder auch beim Verlust des Arbeitsplatzes.

Probleme und Krisen in der Partnerschaft und in der Familie, wie z.B. sexuelle Probleme, nicht mehr miteinander reden können, Trennung und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern.